Sie sind hier:Fachtagung 2014 - Startseite > Referenten

Unsere Referenten und Diskutanten

 

 

Referent Prof. Dr. Andreas Warnke

Dipl.-Psych. Prof. Dr. Andreas Warnke, Universitätsprofessor i. R

Prof. Dr. Andreas Warnke hatte über zwei Jahrzehnte als Lehrstuhlinhaber die Leitung der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Universität Würzburg inne. Unter anderem war er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Mitglied des Bundesvorstandes der Lebenshilfe, sowie Gründungspräsident des Weltverbandes für ADHS ("World Federation of ADHD"). Aktuell ist er als Vizepräsident der Gesellschaft „International Association for Child and Adolscent Psychiatry and Allied Professions“ und als wissenschaftlicher Leiter der Arbeitsstelle Frühförderung in Bayern tätig.
Als langjähriger Mitherausgeber der Zeitschrift „Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie" veröffentlichte er zahlreiche Beiträge zu den wissenschaftlichen Forschungsschwerpunkten Entwicklungspsychopathologie und neurobiologische Korrelate, unter anderem zu Legasthenie, ADHS, Zwang und Anorexia nervosa.

Impulsreferat: Kindheit und Jugend heute – Ursachen psychischer Störungen

Prof. Dr. Philipp Hammelstein

Dipl.-Psych. Prof. Dr. Philipp Hammelstein

Prof. Dr. Philipp Hammelstein absolvierte von 1993 bis 1998 das Studium der Psychologie in Gießen und Köln. 2002 promovierte er in Heidelberg und approbierte zum psychologischen Psychotherapeuten (Verhaltenstherapie). Von 2004 bis 2005 bildete sich Herr Hammelstein in klärungsorientierter Psychotherapie weiter. Im Jahre 2005 habilitierte er an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Von 2006 bis 2011 ließ er sich in seiner eigenen Praxis in Köln nieder. Seit 2011 ist er außerplanmäßiger Professor sowie leitender Psychotherapeut der Christoph-Dornier-Klinik in Münster. Prof. Dr. Hammelstein ist Mitherausgeber der Reihe „Praxis der Psychotherapie von Persönlichkeitsstörungen".

Vortrag: Psychotherapie struktureller- und Persönlichkeitsstörungen

Wir freuen uns, mit Prof. Dr. Hammelstein einen würdigen Vertreter von Prof. Dr. Fiedler auf unserer Fachtagung begrüßen zu dürfen! Als ehemaliger Schüler von Prof. Dr. Fiedler, der leider absagen musste, wird er den ersten Veranstaltungs-Tag mit seinem Vortrag schließen. 

Referentin Katja Günther

Dipl.-Psych. Katja Günther

Vor ihrer Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie in Köln studierte Katja Günther bis September 2004 Psychologie mit Schwerpunkt Verhaltensmodifikation in Bamberg sowie im Nebenfach Psychiatrie in Erlangen.

Katja Günther war in verschiedenen Rehabilitations- und psychiatrischen Einrichtungen im Rheinland tätig (Viersen, Köln) und arbeitet seit Januar 2011 im SRH Berufsbildungswerk Neckargemünd.

Workshop: Hirnfunktionstraining

Referentin Marlene Heilig

Dipl.-Psych. Marlene Heilig

Nach ihrem Psychologiestudium in Heidelberg bildete sich Marlene Heilig am Integrationszentrum (MAut) in München zur Fachberaterin für Menschen mit Autismus weiter. Seit 2013 befindet sie sich in Weiterbildung zur systemischen Therapeutin bei der Internationalen Gesellschaft für systemische Therapie (IGST) in Heidelberg. 

Marlene Heilig ist seit 2011 als Psychologin im Berufsbildungswerk Neckargemünd beschäftigt und arbeitet darüber hinaus seit 2008 bei der Lebenshilfe in Heidelberg in den Bereichen Betreuung, Mitarbeiterschulung und Elternberatung bei Menschen mit autistischen Störungen.

Workshop: Hirnfunktionstraining

Referent Thomas Buchhaupt

Dipl.-Musiktherapeut Thomas Buchhaupt

Nach mehrjähriger Tätigkeit als staatl. examinierter Krankenpfleger in den Bereichen stationäre Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik studierte Thomas Buchhaupt von 1993 bis 1997 Musiktherapie in Heidelberg. Anschließend war er bis 2004 als Lehrmusiktherapeut, Dozent und Leiter der Musiktherapeutischen Ambulanz an der Fakultät für Musiktherapie der SRH Hochschule Heidelberg aktiv. Von 2004 bis 2007 arbeitete Herr Buchhaupt in der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin am Ostalb-Klinikum Aalen; 2006 erlangte er die staatl. Erlaubnis zur Ausübung von Psychotherapie, 2012 schloss Thomas Buchhaupt die Weiterbildung in Psychoanalytisch-interaktioneller Gruppenpsychotherapie in Tiefenbrunn bei Göttingen erfolgreich ab. Seit 2008 ist er im Berufsbildungswerk Neckargemünd mit dem Arbeitsschwerpunkt Dysfunktionale Persönlichkeitsstile und Persönlichkeitsstörungen beschäftigt.

Workshop: Auf Sand gebaut. Zur Integration von jungen Menschen mit Persönlichkeitsstörungen

Referentin Dr. med. Renate Wegner

Dr. Renate Wegner

Frau Dr. Renate Wegner ist Ärztin, Psychotherapeutin und arbeitet derzeit in der Sozialpsychiatrie im Gesundheitsamt in Karlsruhe. Nach Beendigung ihrer psychiatrischen und psychotherapeutischen Ausbildung, war sie 4 Jahre am Berufsbildungswerk in Neckargemünd tätig.

Workshop: Anders und doch gleich. Junge Menschen mit Autismus zwischen Ausbildung und Arbeitswelt

Referentin Marion Liebisch

Ergotherapeutin Marion Liebisch

Marion Liebisch ist staatlich geprüfte Ergotherapeutin. Von 2005 bis 2008 übernahm sie die Leitung zweier Ergotherapie-Fachbereiche im Rehabilitationszentrum für psychisch Kranke in Bad Klosterlausnitz und im Asklepios Klinikum Stadtroda

Seit 2008 ist sie Mitarbeiterin im Berufsbildungswerk Neckargemünd im Fachbereich Ergotherapie mit den Schwerpunkten ADHS- und Autismustherapie, Behandlung psychisch Erkrankter (Hirnleistungstraining: Konzentrations-/ Gedächtnistraining, Strukturierungs- und Sozialtraining). 

Im Rahmen ihrer Tätigkeit erwarb sie 2008 bis 2009 den ADHS-Trainerschein.

Workshop: Trotz Aufmerksamkeitsstörung ins Berufsleben – wie geht das?

Kerstin Schumann

Fachärztin Kerstin Schumann

Kerstin Schumann studierte von 1980 bis 1986 in Heidelberg Medizin. Nach einer ärztlichen Weiterbildung in Innerer Medizin und in Neurologie absolvierte sie eine Facharztausbildung in der Psychiatrie in Münster/Westfalen, Heppenheim und Wiesloch, begleitend Psychotherapie. Seit 2002 praktiziert sie als Ärztin für Psychiatrie im Berufsbildungswerk Neckargemünd.

Workshop: Junge Menschen mit Psychosen in der beruflichen Rehabilitation

Christiane Gebest

Dr. Christiane Gebest

Dr. Christiane Gebest ist Fachärztin für psychosomatische Medizin und Psychotherapie. 1983 begann sie ihre Facharztausbildung an der Universität in Heidelberg (Abteilung: Allgemein klinische und psychosomatische Medizin). Anschließend arbeitete sie ab 1987 am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim in der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie.
Im Anschluss an ihre Erziehungspause arbeitet sie seit 1993 im Berufsbildungswerk in Neckargemünd und stieg 2006 zur Fachbereichsleiterin Psychologie-Psychiatrie auf.

Workshop: Endlich clean – der Umgang mit Drogen und Sucht im BBW

 

Markus Breisch

Suchtbeauftragter Markus Breisch

Markus Breisch ist Jugend- und Heimerzieher und hat sich zum Suchtkrankenhelfer weitergebildet. Er arbeitet seit 1991 in der Abteilung Sozialpädagogik / Internate / Jugendhilfe im Berufsbildungswerk Neckargemünd, seit 9 Jahren mit dem Schwerpunkt „Suchtberatung" mit 50% seiner Arbeitszeit. Mit weiteren 50% ist er freigestellt als Betriebsrat. 

Markus Breisch begann seinen Weg als Handwerker im Bereich Straßen- und Tiefbau. Von 1988 bis 1991 machte er eine Umschulung zum Jugend- und Heimerzieher im Berufsförderungswerk Heidelberg.

Workshop: Endlich clean – der Umgang mit Drogen und Sucht im BBW

Thomas Buttendorf, Moderator der Podiumsdiskussion

Thomas Buttendorf, Moderator der Podiumsdiskussion

Thomas Buttendorf, Schulamtsdirektor am Staatlichen Schulamt Heilbronn, wird die Podiumsdiskussion „Psychische Krankheit und Leistungsgesellschaft - wie passt das zusammen?" leiten, die am zweiten Tag der Fachtagung stattfindet.

Dabei ist der Inklusions-Beauftragte, Schulrat für Sonderschulen und die Arbeitsstelle Kooperation kein Unbekannter: Thomas Buttendorf zeichnete bereits bei vergangenen Veranstaltungen im SRH Berufsbildungswerk Neckargemünd für die Moderation verantwortlich und überzeugte stets durch seine von Empathie und Scharfsinn geprägte Gesprächsführung.

Stefanie Lawitzke, , Project Lead Germany – Autism at work SAP SE

Stefanie Lawitzke, SAP SE

Stefanie Lawitzke ist Diplom Betriebswirtin und seit 2002 bei der SAP im Bereich Entwicklungs- und Solution-Management beschäftigt. Seit 2013 ist sie im Projekt Autism at Work engagiert und kann dort ihre wirtschaftliche Expertise mit ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich Autismus verknüpfen. Frau Lawitzke ist Mutter eines 16-jährigen Sohnes aus dem autistischen Spektrum.

Treffen Sie Stefanie Lawitzke bei der Podiumsdiskussion „Psychische Krankheit und Leistungsgesellschaft - wie passt das zusammen?"

Müller-Remus

Dirk Müller-Remus, auticon GmbH

Dirk Müller-Remus bringt über zwanzig Jahre Geschäftsführungs- und Vorstands-Erfahrung mit. Zu Beginn seiner Laufbahn war er in den Bereichen Software-Entwicklung und Kommunikations-technik tätig, bevor er in den Bereich Medizintechnik wechselte. Er studierte Betriebswirtschafts-lehre an der Universität Frankfurt am Main. Dirk Müller-Remus lebt in Berlin, ist verheiratet und hat vier Kinder, darunter einen Sohn mit Asperger-Autismus.
Dirk Müller-Remus ist fasziniert von der Idee, die Stärken und besonderen Fähigkeiten der Menschen im Autismus-Spektrum arbeitsrelevant einzusetzen und so für Kunden einen Mehrwert zu schaffen.

Treffen Sie Dirk Müller-Remus bei der Podiumsdiskussion „Psychische Krankheit und Leistungsgesellschaft - wie passt das zusammen?"

Britta Anke Skoeries, Leitung psychosozialer Dienst Berufliches Trainingszentrum Rhein-Neckar gGmbH Wiesloch

Dr. phil. Britta Anke Skoeries, Berufliches Trainingszentrum Rhein-Neckar gGmbH Wiesloch

Frau Dr. phil. Britta Anke Skoeries hat seit Anfang 2014 die Leitung des psychosozialen Dienstes des Beruflichen Trainingszentrums Wiesloch inne. Zuvor war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg, Arbeitseinheit Klinische Psychologie und Psychotherapie tätig.
An der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald hat sie im Anschluss an ihr Studium der Psychologie einen verhaltenstherapeutischen Studiengang für Psychologische Psychotherapie absolviert und ihre Approbation in der Psychologischen Psychotherapie erworben. Dazwischen war die Psychologin in einer Fachklinik für Abhängigkeitsrehabilitation der Johanna-Odebrecht-Stiftung Greifswald mit dem Schwerpunkt Alkohol-, Medikamentenabhängigkeit und Komorbidität, Einzel- und Gruppenpsychotherapie beschäftigt.

Darüber hinaus arbeitete Frau Dr. phil. Skoeries als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einer von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Studie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Treffen Sie Dr. Britta Anke Skoeries bei der Podiumsdiskussion „Psychische Krankheit und Leistungsgesellschaft - wie passt das zusammen?"

Ulrich Böhringer

Ulrich Böhringer-Schmidtke, Vorstand/Einrichtungsleiter Luise Scheppler-Heim e.V.

Ulrich Böhringer-Schmidtke ist Vorstand und Einrichtungsleiter des Luise Scheppler-Heimes in Heidelberg. Die Einrichtung der Jugendhilfe mit stationärem und ambulantem Angebot ist zudem Träger von zirka 150 Schulbegleitungen im Rhein-Neckar-Kreis und der Stadt Heidelberg für Kinder mit einer ASS-Diagnose.

Treffen Sie Ulrich Böhringer-Schmidtke bei der Podiumsdiskussion „Psychische Krankheit und Leistungsgesellschaft - wie passt das zusammen?"

Jugendhilfe-Fachtagung Heidelberg-Neckargemünd